Reverse Overlap Griff

Der sogenannte Reverse Overlap Griff ist der am weitesten verbreitete Puttgriff im Golf. Bei den Professionals und auch bei Amateuren ist diese relativ natürliche Art des Greifens sehr beliebt.

Vorteile des Reverse Overlap

Erklärtes Ziel eines guten Puttgriffs muss die Minimierung des Einflusses der Hände und der Handgelenke sein. Deshalb müssen die Hände den Putter möglichst in einer Einheit greifen. Die eigentliche Schwierigkeit bei einem guten Griff liegt aber im Kompromiß zwischen einer natürlichen, einheitlichen Griffhaltung und der notwendigen Lockerheit, um Ihre Feinmotorik optimal einsetzen zu können. Diese Eigenschaften erfüllt der Reverse Overlap Griff am intuitivsten. Mit diesem Griff werden Sie Ihren Putter locker und bequem genug halten können und trotzdem eine kompakte Bewegung ohne Störeinflüsse anderer Muskeln ausführen können.

So meistern Sie den Reverse Overlap Griff

Im Folgenden werden Sie Schritt für Schritt erklärt bekommen, wie der Reverse Overlap Griff aussieht und wie Sie Ihren Putter auch auf diese Weise greifen lernen.

Position der rechten Hand

Rechtshänder beginnen mit dem Greifen des Putters auch mit der rechten Hand. Stellen Sie den Putter vor sich auf den Boden und aufs Ziel ausgerichtet hin. Legen Sie nun die rechte Hand am unteren Bereich des Griffes so auf den Putter, dass folgende Kriterien erfüllt sind:

  • der rechte Daumen zeigt direkt nach unten entlang des Schaftes
  • der rechte Zeigefinger liegt unterhalb des Griffes wie an einem Abzug
  • von der Seite betrachtet verläuft der Griff entlang Ihrer Lebenslinie
  • die rechte Handfläche zeigt direkt in Richtung Ziel
  • die Fingerspitzen liegen auf der linken, flachen Seite des Griffes

Mit der rechten Hand sollten Sie nun eine neutrale, natürliche Position eingenommen haben, die Sie dazu befähigt den Putter ohne Problem auf dem vorgesehenen Pfad mit einer square stehenden Schlagfläche zu bewegen.

Position der linken Hand

Lassen Sie uns nun die linke Hand hinzufügen. Dabei sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • schieben Sie Ihre linke Hand mit gestrecktem Zeigefinger von oben entlang des Puttergriffes bis Ihr linker Daumen in der Falte der Lebenslinie der rechten Hand verläuft
  • der linke Handrücken zeigt direkt in Richtung Ziel
  • der linke Daumen liegt oben auf dem Puttgriff und zeigt nach unten
  • legen Sie nun Ihren linken Zeigefinger bequem auf die Finger Ihrer rechten Hand

Nun sollten Sie Ihren Putter mit einem wirklich guten, neutralen und lockeren Griff halten. Da es schwierig ist, mit einer schlechten Griffhaltung gut zu Putten empfehle ich Ihnen den Reverse Overlap ausgiebig zu trainieren. Selbst, wenn Sie den Griff bereits verinnerlicht haben, ist es durchaus sinnvoll diesen von Zeit zu Zeit zu kontrollieren.