Phil Mickelson Tour Championship 2008

die besten Putts aller Zeiten am 23. Januar 2010 kein Kommentar

Dass Phil Mickelson ein begnadeter Putter ist, wissen wir spätestens seit seinen beiden US-Masters Titeln der Jahre 2004 und 2006. Immer wieder glänzt er mit seinen unglaublichen Green-Reading Fähigkeiten, seinem exzellenten Vorstellungsvermögen und seinem legendären Touch.

So auch während der zweiten Runde der Tour Championship im Jahr 2008, als er an Loch 13 einen 16 m right-to-left Putt vom Grünrand locht. Damit setzte er den Höhepunkt seiner Runde mit dem fünften Birdie innerhalb der letzten 6 Löcher.

Was derartige Putts so erstaunlich macht

Laut Putt-Guru Dave Pelz beträgt die nachgewiesene durchschnittliche Erfolgsquote eines PGA-Tour Pros aus ca. 1,80 m Entfernung ungefähr 50%. Die Quote für längere Putts sinkt nicht linear, sondern exponential. Diese Theorie hat Pelz in 20 Jahren wissenschaftlicher Forschungsarbeit nachgewiesen. Sie können sich also ungefähr vorstellen, welche durchschnittliche Erfolgsquote dem Putt von Mickelson zugeschrieben worden wäre.

Wahrlich kein alltäglicher Putt – nicht mal für einen Phil Mickelson. Völlig zurecht zum Shot of the day gekürt.



Tags: ,

kein Kommentar zu “Phil Mickelson Tour Championship 2008”

Kommentar hinterlassen